Naturparkzentrum Teufelsschlucht – der Felsenweiher

Sanftes Wasserplätschern, Vogelgezwitscher und viel Ruhe finden Erholungs Suchende am Felsenweiher in Ernzen. Hier kann man durchatmen und die Natur in vollen Zügen genießen.
Sanftes Wasserplätschern, Vogelgezwitscher und viel Ruhe finden Erholungs Suchende am Felsenweiher in Ernzen. Hier kann man durchatmen und die Natur in vollen Zügen genießen.

 

Endlich ist der Winter vorbei und das Wetter läd nun wieder regelmäßig zu Wander- und Entdeckungstouren ein. An einem sonnigen Tag packen wir unsere sieben Sachen und fahren zum Felsenweiher in Ernzen. Er gehört zum Teufelspfad 07, einer märchenhaften Wanderroute am Rand des Ferschweiler Plateaus.

Felsenweiher in ErzenHier gibt es viel zu entdecken. Naturbelassene Wälder, bizarre Felsformationen, interessante Wurzelgebilde, die sich tief in die Felsen eingegraben haben und noch vieles mehr.

Die Teufelsschlucht gehört wohl zu den faszinierendsten Gebieten hier in der Südeifel. Sie entstand vor ca. 10.000 Jahren gegen Ende der letzten Eiszeit und liegt im Naturpark Südeifel. Dieser Naturpark geht weit über die Grenzen von Rheinland-Pfalz hinaus bis nach Luxembourg. Einen kleinen Einblick in die Geschichte des Naturparks finden Sie hier.

Die Entstehungsgeschichte

Felsenweiher in ErzenMitte des 19. Jahrhunderts entdeckte Pastor Philipp Meyer eine Grube in den Felsen Richtung Sauertal. Diese einzigartigen geformten Schluchten ließen ihn auf eine interessante Idee stoßen. Zu der Zeit herrschte große Armut im Land. Er wollte in diesen Schluchten einen Karpfenteich errichten, der die Versorgung der Bevölkerung sicherstellen sollte.

Die Arbeiter für das Projekt kamen alle aus der Bevölkerung. Pastor Meyer zahlte den Arbeitern ihren Lohn aus eigener Tasche. Unter der Anleitung des Pastors entstanden kleine Bassins, Terrassen, Treppen und Rundgänge in den Felsen. Das Wasser für den Karpfenteich wurde über eine 300 Meter lange Leitung hergepumt. Leider scheiterte das Projekt an der Wirtschaftlichkeit und der Felsenweiher diente fortan als Erholungsort für die Bevölkerung. Nach dem 2. Weltkrieg war die Anlage sehr verwahrlost. Wieder wurde die Bevölkerung um Hilfe gebeten und der Felsenweiher wurde 1953 instand gesetzt.

Der Felsenweiher heute

Felsenweiher in ErzenBis heute ist der Felsenweiher ein Erholungsgebiet für Jung und Alt. Über Stege kann man den Weiher knapp über dem Wasser umrunden und zahlreiche Höhlen besichtigen. Eine kleine Bank lädt zum Rasten in der Sonne ein und in einer schattigen Nische sind ebenfalls Sitzbänke für eine Pause angebracht.

Dass der Felsenweiher in Erzen auch heute noch ein Erholungsgebiet ist, verdanken wir nicht nur der Bevölkerung, sondern auch der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm und des Naturparks-Südeifel. Seit 2008 pumpt übrigens ein hydraulischer Widder das Wasser zum Felsenweiher. Er befindet sich ein Stück unterhalb der Anlage in der Nähe des Sportplatzes am Rudolf Göbel Platz. Hier gibt es auch einen tollen Picknickplatz, der wirklich sehenswert ist.

Felsenweiher in ErzenEine kleine Erfrischung für Hände und Füße mit eiskaltem Quellwasser gibt es direkt neben dem hydraulischen Widder. Kleiner Tipp für Eltern: Nehmt Wechselsachen und Handtücher mit. Kein Kind bleibt hier an heißen Tagen wirklich trocken.

Von hier aus starten übrigens auch Geocacher ihre Suche nach Feen und Trollen. Über diese Tour berichten wir hier ebenfalls in Kürze.

Ein paar Eindrücke unseres Besuches am Felsenweiher in Ernzen findet ihr hier.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten
VN:F [1.9.22_1171]
So haben unsere Leser diesen Artikel bisher bewertet:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Schlemmerblock.de

Kommentar verfassen

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen