Seltener Weißkopfseeadler-Nachwuchs im Eifelpark Gondorf

Weißkopfseeadlder Jungtier im Eifelpark Gondorf

Weißkopfseeadler Jungtier im Eifelpark Gondorf

Seltenen Nachwuchs gibt es bei den „Königen der Lüfte“ in der Falknerei des Eifelparks: Praktisch zeitgleich mit der Saisoneröffnung Mitte März schlüpfte ein Weißkopfseeadler-Küken. Herr Goetzke, Inhaber Eifelpark, spricht von einer „kleinen Sensation“. Zum ersten Mal überhaupt stellte sich bei seinen Weißkopfseeadlern Nachwuchs ein.
Seit Juli 2004 lebt das majestätische Weißkopfseeadler-Pärchen „Hexe und Sam“ im Eifelpark Gondorf. Ihnen stehen zwei große Volieren zur Verfügung, von wo aus Sie die Besucher mit ihren Adlerblicken beobachten. Während der Saison sind die beiden Weißkopfseeadler ein Teil der täglich stattfindenden Greifvogel- Flugvorführung. Für Greifvögel, die bei Flugschauen eingesetzt werden, ist es eher ungewöhnlich, dass sie den Balztrieb behalten und Junge bekommen. Umso größer ist die Freude bei der neuen Betreiberfamilie in Gondorf.
Nach einer Brutzeit von ca. 35 Tage schlüpfte das Küken. Weißkopfseeadler-Küken sind meistens Einzelkinder. Anfangs brütet das Weibchen allein. Es wird dann vom Männchen versorgt und später wechseln sich die Eltern sich ab. Beide kümmerten sich liebevoll um den Nachwuchs.
Ob es sich bei dem gefiederten Neuankömmling im Eifelpark um einen kleinen Jungen oder ein Mädchen handelt, ließ sich indes bisher noch nicht sagen. „Anders als bei Kondoren, bei denen das Männchen gleich am Kamm zu erkennen ist, lässt sich das bei Adlern nicht sofort sagen“, weiß der Falkner. Aber seit gestern ist klar: es handelt sich um eine junge Weißkopfseeadler Dame. Im jetzigen Alter wird das Jungtier ihrem Namen „Weißkopf“ allerdings noch nicht gerecht, denn in den ersten Jahren haben die Tiere dunkle Köpfe.
Für dieses putzige Jungtier wird jetzt ein Name gesucht. Wer einen schönen Einfall hat, kann diesen auf der Facebook Seite des Eifelparks unter www.facebook.com/eifelparkgondorf mitteilen.
Der junge amerikanische Wappenvogel wird derzeit bereits vom Falkner trainiert und wird in Zukunft ein Teil der Greifvogel-Flugschau sein, die täglich um 13 Uhr im Eifelpark stattfindet.
Tierpate eines Weißkopfseeadlers werden!
Ein Patenkind haben viele. Aber wer kann von sich behaupten Pate eines Wildtieres zu sein? Wohl kaum einer! Bei uns haben Sie die Möglichkeit sich selbst diesen Traum zu erfüllen oder eine Patenschaft an ihre Liebsten zu verschenken. Der tiefere Sinn und besonderer Nutzen „Pate“ zu sein, liegt darin, sich einer bestimmten Tierart in besonderem Ausmaß zu widmen.
Natur – und Artenschutz gehen uns alle an! So sind die Tier in unserem Eifelpark Botschafter für Ihre Verwandten in freier Natur. Der Eifelpark ist stets um eine artgerechte Haltung bemüht.
Mit dem Beitrag unterstützen Sie einen Teil der Kosten für die Pflege, das Futter und die Verbesserung der „Lebensräume“ von Tieren im Eifelpark.
Alle Informationen zur Tierpatenschaft finden Sie unter: http://www.eifelpark.com/tierpatenschaft/

 

VN:F [1.9.22_1171]
So haben unsere Leser diesen Artikel bisher bewertet:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Babyboom im Eifelpark Gondorf

Wallaby-Känguru mit BabyDer Frühling ist Tierkinder-Zeit im Eifelpark Gondorf!

Sie sind klein niedlich, tapsig und etwas Besonderes, die Tierkinder im Eifelpark Gondorf. Aktuell kann man sogar ganz seltene Tierbabys bei ihren ersten Ausflügen in Gondorf beobachten.

Wie wäre es mit dem Wallaby Känguru-Baby, dass vorwitzig aus Mamis Beutel guckt. Oder schaut doch den Weißkopf-Seeadlern mal ins Nest. Lämmer, Wildschwein-Frischlinge, Meerschweinbabys, Hasen und viele weitere Tierbabys warten im Eifelpark-Gondorf auf Euch. Und mit ein wenig Glück, könnt ihr vielleicht auch eine Geburt beim Rot- und Damwild live erleben. Denn der Nachwuchs kann nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Gondorfer PiratenschlachtZeit für einen tollen Ausflug in den Eifelpark Gondorf. Auch in diesem Jahr gibt es wieder viele tolle Shows und Events, die die Besucher in den Park locken.

  • Kindermusical-Tag von COCOMICO „Der kleinen Häuptling Winnetou“ am 10. Mai 2015
  • Cowboy und Indianer – Familien Fest am 21. Juni 2015 von 10-17 Uhr
  • Eifelpark bei Nacht mit Konzert von GLASPERLENSPIEL am 22. August 2015 von 9-23 Uhr

Weitere Events im Eifelpark Gondorft findet ihr hier.

Smartphone App / Audiovisuelle GPS Tour

Spannend, unterhaltsam, überraschend und informativ – mit der neuen audiovisuellen Tour durch den Wild- und Freizeitpark werden Sie zu Eifelpark-Kennern

Der Eifelpark bietet seinen Besuchern ab sofort ein neues, interaktives Erlebnis, das in jede Hosentasche passt. Die audiovisuelle Tour „Die Tiere im Eifelpark“ in der regionalen Freizeit- und Tourismus-App TOUROUND leitet Sie via GPS durch den Park und liefert wissenswerte Informationen zu den Tieren in kurzweiligen Videoclips. Außerdem können Sie die Angebote der Gastronomie und Sicherheitshinweise zu den Fahrgeschäften auf dem interaktiven Parkplan abrufen – und das alles kostenlos mit Ihrem Smartphone!

Erdmännchen im Eifelpark Gondorf

Tierpate im Eifelpark Gondorf werden

Soviel Nachwuchs bedarf auch besonderem Schutz. Ein tolles Geschenk für liebe Freunde ist die Tierpatenschaft im Eifelpark-Gondorf. Natur- und Artenschutz geht uns alle an. „Pate“ eines Wildtieres zu sein ist eine besonders ehrenvolle Aufgabe. Mit den Kosten einer Patenschaft unterstützen Sie die Pflege, die Versorgung und nicht zuletzt die artgerechte Haltung der Tiere im Eifelpark Gondorf. Alle Informationen zur Tierpatenschaft finden Sie unter: http://www.eifelpark.com/tierpatenschaft/

Verlosung 2×2 Eintrittskarten Eifelpark Gondorf

Ziegenbabys im Eifelpark GondorfWir verlosen 2×2 Eintrittskarten auf unserem Blog und in unseren sozialen Netzwerken. Was ihr dafür tun müsst?

Hinterlasst einen Kommentar unter unseren Gewinnspielbeiträgen auf dem Blog, oder auf Facebook, Google+ warum ihr die Karten gewinnen möchtet.

Zusätzliche Gewinnchancen gibt es, wenn ihr unseren Beitrag auf Twitter teilt. Hashtag #GewinnspielEifelparkGondorf.

Teilnahmeschluss ist der 30.4.2015 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt und sind nicht übertragbar.

Vielen Dank an den Eifelpark Gondorf, der die Eintrittskarten für die Verlosung zur Verfügung stellt.

Die Gewinner stehen fest

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner unserer Verlosung zum Babyboom im Eifelpark Gondorf.

Gewonnen haben Lutz (Teilnahme auf unserem Blog)

Und Rainer (Teilnahme via Facebook)

Über Google+ und Twitter hat niemand an der Verlosung teilgenommen.

Ihr erhaltet in Kürze eine Nachricht von uns. Bitte gebt bis zum 6. Mai.2015 Euren vollständigen Namen und Adresse an. Wir leiten die Daten dann direkt an den Eifelpark in Gondorf, der Euch die Eintrittskarten via Post zukommen lässt.

Einsendungen nach dem 6. Mai 2015 können nicht berücksichtigt werden. Die Karten werden dann erneut unter den anderen Teilnehmern ausgelost.

An alle die diesmal nicht gewonnen haben: Wir verlosen demnächst nochmal Eintrittskarten für einen weiteren Freizeitpark. Es bleibt also spannend.

 

VN:F [1.9.22_1171]
So haben unsere Leser diesen Artikel bisher bewertet:
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Die Mandelblüte an der südlichen Weinstraße

Die Mandelblüte in Rheinland-Pfalz ist übrigens der früheste Frühling in Deutschland. Foto: Daniela Trauthwein

Die Mandelblüte in Rheinland-Pfalz ist übrigens der früheste Frühling in Deutschland. Foto: Daniela Trauthwein

 

Die Mandelblüte hüllt die Südliche Weinstraße wieder in einen Traum aus Rosa. Seit einigen Tagen explodieren die zarten Knospen und verzücken nicht nur Einheimische. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
So haben unsere Leser diesen Artikel bisher bewertet:
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht bei Ernzen

Ab Ostern 2015 hat die Teufelsschlucht, nahe der deutsch-luxemburgischen Grenze, eine neue Attraktion: Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht.

Mehr als 100 ausgestorbene Arten im Dinosaurierpark bei Ernzen

 

Junger T-Rex im Dinosauerierpark Teufelsschlucht. Foto: Winfried Hoor

Junger T-Rex im Dinosauerierpark Teufelsschlucht. Foto: Winfried Hoor

Lebensgroße Rekonstruktionen ausgestorbener Dinosaurierarten bevölkern ab Ostern 2015 das Felsenland Südeifel.

Auf einem 1,5km langen Rundweg können die Besucher eine Zeitreise vom Devon (vor 420 Millionen Jahren) bis hin zu Eiszeitjägern und Mammuts vor rund 40.000 Jahren in dem Themen- und Erlebnispark unternehmen.

Die lebensnahen Rekonstruktionen vieler Tierarten, aus den unterschiedlichen Erdzeitaltern, entsprechen dem aktuellen Forschungsstand. Lebensnah bedeutet aber auch, dass die Dinosaurier in der Teufelsschlucht in einem Größenverhältnis von 1:1 zu sehen sind.

Dinosaurier aus der Eifel und Luxemburg

 

Scharfe Zähne hatte der Tyrannosaurusrex ja. Foto: Junger T-Rex im Dinosauerierpark Teufelsschlucht. Foto: Winfried Hoor

Scharfe Zähne hatte der Tyrannosaurusrex ja. Foto: Junger T-Rex im Dinosauerierpark Teufelsschlucht. Foto: Winfried Hoor

Die bekannteste Dinosaurierart ist wohl der Tyrannosaurus Rex, kurz T-Rex. Unter seinen Nachbarn im Dinosaurierpark Teufelsschlucht befinden sich auch viele Dinosaurierarten, die in der Eifel und in Luxemburg gefunden wurden.

Ein Grund mehr die Heimat der „einheimischen“ Dinosaurier zu besuchen. Der Eifelosaurus lebte vor ca 235 Millionen Jahren und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in der Vulkaneifel, im Buntsandsteinbruch von Oberbettingen bei Hillesheim, entdeckt. Der Pflanzenfresser ist ungefähr so groß wie ein Dackel und ca. 60 cm lang.

Mitmachen ist Programm im Dinosaurierpark Teufelsschlucht

Ich glaube, dass jedes Kind schon einmal einen Dinosaurier ausbuddeln wollte. Dieser Wunsch wird nun im Dinosaurierpark Teufelsschlucht erfüllt. Neben viele Spielmöglichkeiten können Kinder Dinosauriersklette ausgraben, Dinofiguren anmalen oder Fossilien präparieren. In der Dino-Snackbar können sich große und kleine „Archäologen“ stärken und im großen Dino-Shop werden endgültig alle Träume wahr. Plüschtiere, T-Shirts und Mützen sowie Bücher und Spiele sind tolle Erinnerungen an einen unvergesslichen Tag im Dinosaurierpark Teufelsschlucht.

400 Kilometer von Niedersachsen bis in die Südeifel

 

Der Allosaurus bei seinem Spaziergang durch den Dinosaurierpark Teufelsschlucht. Foto: Elke Wagner

Der Allosaurus bei seinem Spaziergang durch den Dinosaurierpark Teufelsschlucht. Foto: Elke Wagner

Der Allosaurus hat eine weite Reise hinter sich. Von Niedersachsen aus trat der gefährlich aussehende Dinosaurier seine Reise mit einem Megatrailer in die Süd Eifel an. Die letzten Meter jedoch musste der fast 12 Meter lange Dino zu Fuß „laufen“.

Acht Männer waren nötig, den Fleischfresser an seinen Platz zu bringen. Der Allosaurus lebte übrigens im Jura vor etwa 150 Millionen Jahren, als in der Teufelsschlucht der Sandstein entstand. Ursprüngliche Heimat: Nordamerika und Südeuropa.

Ein Besuch im Naturparkzentrum Teufelsschlucht

 

Felsenweiher in Erzen

Felsenweiher in Erzen

Ein Besuch im Naturparkzentrum Teufelsschlucht sollte unbedingt mit eingeplant werden. Die Felsenlandschaft bietet nicht nur Erdgeschichte live und zum Anfassen, sondern ist auch ein herrliches Wandergebiet für Kinder wie für Erwachsene. Im Besucherzentrum Teufelsschlucht gibt es Infos zu Wanderungen und eine kostenlose Ausstellung zur Natur- und Landschaftsgeschichte. In der „TeufelsKüche“ gibt es Köstlichkeiten für große und kleine Besucher. Des Weiteren gibt es hier die Tourist Information und einen Shop.

Noch ein Tipp für große und kleine Dinosaurierfans

Der Dinosaurierpark bietet viele zusätzliche Erlebnisangebote für Gruppen an. Neben Führungen durch den Park und Workshops gibt es auch Veranstaltungen. Das wohl coolste Erlebnis für Kinder ist ein Kindergeburtstag bei den Dinosauriern. Die Erlebnisangebote gibt es nur auf Anmeldung. Kontaktdaten stehen unten im Beitrag.

Geocaching in der Teufelsschlucht

 

Wer hier wohl sein Lager aufgeschlagen hat? Wer fleißig sucht wird einen Hinweis finden.

Wer hier wohl sein Lager aufgeschlagen hat? Wer fleißig sucht wird einen Hinweis finden.

Geocacher aufgepasst: Hier verstecken sich nicht nur interessante (Erd)Schätze, sondern auch Feen und Trolle. Ein kleiner Troll hat dem Jungen Nikolaus sein Lachen geklaut.

Viele kleine Feen helfen Euch auf der Suche nach dem Lachen. Der Spaß ist nicht nur für Kinder ein Erlebnis.

Ich habe mich mit meiner Familie selbst schon auf diese Tour begeben und fand sie wunderschön aber auch lehrreich. Unbedingt festes Schuhwerk mitbringen. Matschklamotten für Kinder sind übrigens eine tolle Erfindung, die ich auf der Wanderung sehr zu schätzen gelernt habe 😀

Diese Tour ist nicht für Kinderwagen und Kinder unter vier Jahren geeignet. Die Kleinen sollten schon sehr gut laufen und ggf. auch steile Wege selbst gehen können.

Weitere Informationen zum Dinosaurierpark Teufelsschlucht bei Ernzen

Logo Dinopark TeufschluchtDie Öffnungszeiten:
4. April bis 1. November 2015, täglich 9:00 – 18:00 Uhr (letzter Einlass 17:00 Uhr)
Eintrittspreise:

  •  Einzeltickets: Kinder 4-12 Jahre: 7,50 € | Jugendliche ab 13 Jahre & Erwachsene 9,50 €
  • Gruppen ab 20 Personen (nur auf Anmeldung; 1 Begleitperson frei): Kinder 4-12 Jahre 6,00 € | Jugendliche ab 13 Jahre & Erwachsene 7,50 € pro Person
  •  Saisonkarten (nicht übertragbar): Kinder 4-12 Jahre 15,00 € | Jugendliche ab 13 Jahre & Erwachsene 20,00 €

Informationen:
Tel. 06525 – 93393-0. Der Park erhält demnächst eine eigene Telefonnummer.

Adresse: Naturparkzentrum Teufelsschlucht, Ferschweilerstraße 50, 54668 Ernzen

E-Mail info@dinopark-teufelsschlucht.de
Die Internetseite www.dinopark-teufelsschlucht.de wird in Kürze freigeschaltet. Weitere Informationen gibt es auf Facebook Dinosaurierpark Teufelsschlucht oder hier zum Ausdrucken.

Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Ernzen ist möglich. Allerdings ist hier ein kleiner Fußmarsch von ca 12 Minuten einzuplanen. Wer den Parkbesuch mit einer kleinen Wanderung verbinden möchte, kann von den Wasserfällen bei Irrel den ca. 5,5km langen Wanderweg durch die Teufelsschlucht zum Naturparkzentrum und zum Dinosaurierpark nehmen.
Kleiner Tipp bei der Anreise mit dem Auto: Achten Sie auf die Beschilderung der Parkplätze. Sollten Sie ein Navi verwenden, noch ein kleiner Hinweis: Die Adresse Ferschweilerstraße 50 gibt es erst einige Jahre. Daher wird die Hausnummer 50 nicht immer angezeigt. Eine kleinere Hausnummer eingeben, dann finden Sie den Weg ohne Probleme.

 

Einen großen Dank an den Dinosaurierpark Teufelsschlucht, der die tollen Dinofotos zur Verfügung gestellt hat. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an Daniela Maas und Rüdiger Teufelsschlucht, die mir in den vergangenen Tagen  viele Leserfragen beantwortet haben, die uns über Facebook, Twitter und Google+ erreicht haben.

Bildergalerie vom Dinosaurierpark Teufelsschlucht

Zur Einstimmung auf den Dinosaurierpark haben wir hier eine Bildergalerie zusammengestellt, die bestimmt noch weiter wachsen wird. Außerdem haben wir ein kleines Dino-Puzzle gebastelt. Viel Spaß!

 

Nachtrag: Meine Kinder durften schon vorab mit dem AWO Erlebniscamp in den Dinosaurierpark und waren absolut begeistert. Hier eine kleine Auswahl aus Kindersicht 😉

Der #Dinosaurierpark #Teufelsschlucht bei #Ernzen.Infos gibt es hier http://tinyurl.com/pklqrdz

Posted by Rheinland-Pfalz Blogger on Donnerstag, 2. April 2015

Routenplanung starten
VN:F [1.9.22_1171]
So haben unsere Leser diesen Artikel bisher bewertet:
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)